direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Willkommen am Graduiertenkolleg "Innovationsgesellschaft heute: die reflexive Herstellung des Neuen"

Lupe



Mehr erfahren...



AKTUELLES

3 Visiting Fellowships on Innovation and Innovation Society

The DFG graduate school “Innovation Society Today” at the Technische Universität Berlin, Germany, is pleased to advertise 3 visiting fellowships. The fellowships are available for a period of three months, either from April to June 2017 or October to December 2017. 

The deadline for applications and letters of recommendation is January 30th, 2017. Please submit all documents to the following email address: jobs@innovation.tu- berlin.de.

If you have any questions, please contact the graduate school’s academic coordinator,  or PostDoc

More information (PDF, 283,9 KB)

Workshop mit Nils Brunsson

Lupe

Nils Brunsson wird am 14. November einzelne Promotionsprojekte mit den Kollegiaten besprechen. In kleiner Runde werden ausgewählte Themen vorgestellt und intensiv diskutiert.

Programm (PDF, 89,3 KB)

Urheberrecht im Netz

Lupe

Unser Kollegiat Georg Fischer schreibt bei irights.info über Daft Punk und die Remixkultur.

Workshops am Kolleg: Bridges Over Troubled Water.

Die Konstitution von Netzwerken im Innovationsprozess

Innovation entsteht charakteristischerweise im Zusammenspiel unterschiedlicher Akteure. Die Konstitution von Interaktionen, Beziehungen und Netzwerken ist daher von fundamentaler Bedeutung dafür, wie sich Innovationsversuche entwickeln. Die der Konstitution zugrundeliegenden Prozesse sind jedoch bisher nicht in zufriedenstellendem Maße verstanden. Ziel des Workshops ist es auf diese Forschungslücke bezogene Beiträge zu versammeln und zu diskutieren.

Für den Workshop des Graduiertenkollegs am 13. und 14. Oktober 2016 an der TU Berlin, der von Katharina Scheidgen () und Philip Roth () organisiert wird, ist eine Übersicht über alle auf dem Workshop vorgestellten Beiträge nun auf der Webseite online. 

Weitere Informationen finden Sie unter www.konstitution-von-netzwerken.de.

 

 

 

Netzwerktreffen im Naturkundemuseum

Mittwoch, 07. September 2016

Lupe

Mitglieder unseres Graduiertenkollegs trafen sich am 7. September im Naturkundemuseum Berlin mit Vertretern des Forschungsbereichs Wissenschaftskommunikation und Wissensforschung um Claudia Göbel (European Citizen Science Association) und diskutierte Fragen des Wissenstransfers und zukünftige Kooperationen. Anschließend gab es eine Führung durch die Sammlung des Naturkundemuseums mit einer Mitarbeiterin der Paläontologie.

 

 

Neue Publikation des Kollegs

Lupe

Werner Rammert, Arnold Windeler, Hubert Knoblauch und Michael Hutter (Hrsg.) (2016): Innovationsgesellschaft heute. Perspektiven, Felder und Fälle. Wiesbaden: Springer VS.

Innovation als dauerhafte kreative Anstrengung und systematische Durchsetzung des Neuen gilt als Kerninstitution moderner Wirtschaft. Gegenwärtig beobachten wir eine Ausweitung auf alle Felder, Arten und Phasen der Innovation: Innovationsprozesse – so die These – werden zunehmend reflexiv im Lichte von Informationen über Innovationen gesehen, breiter verteilt von mehr Akteuren und heterogenen Instanzen gestaltet und situativ orientiert an wechselnden und gemischten Leitreferenzen vollzogen. Reflexive Innovation in diesem Sinne wird zur treibenden Kraft der Innovationsgesellschaft.  

Die Beiträge wurden von Antragstellern, Gästen und Gutachtern des DFG-Graduiertenkollegs „Innovationsgesellschaft heute: Die reflexive Herstellung des Neuen“ verfasst.

Zur Verlagshomepage.

 

 

Stellenauschreibung Postdoc

Montag, 01. August 2016

Bei uns am Graduiertenkolleg ist ab November diesen Jahres eine Stelle als Postdoc zu besetzen.

Kennziffer: VI-365/16 (besetzbar ab 01.11.2016 / befristet bis 31.03.2021 / Bewerbungsfristende 31.08.2016)

Die Aufgaben umfassen u.a.:

  • Organisation der Weiterentwicklung der Theorie bzw. Methoden der Innovationsforschung
  • Durchführung eines eigenen Forschungsprojektes (Postdoc) zu einem mit der Themenstellung des Graduiertenkollegs verbundenen Vorhabens mit dem Ziel der Habilitation
  • Mitwirkung an der Gestaltung und Durchführung des Studienprogramms
  • Betreuung und Mentoring der promovierenden Kollegiat(inn)en
  • Mitwirkung bei der Einrichtung und Entwicklung einer Arbeitsgruppe „Innovationsgesellschaft“ zur Entwicklung der These der Innovationsgesellschaft.

Weitere Details zur Bewerbung können hier abgerufen werden: https://tub.stellenticket.de/de/offers/27445/

 

 

Stellenausschreibung Studentische Hilfskraft

Wir suchen ab Oktober eine studentische Hilfskraft: 

http://virtual-prsb.service.tu-berlin.de/AD/Scan/BildAdNAGa.pdf

Bewerbungsschluss ist der 26.08.2016.

 

 

TU-intern berichtet aus dem Kolleg

Die Zeitschrift TU-intern berichtet in der Rubrik 'Junge Wissenschaft' über die Dissertation ("Slamming Science - The New Art Of Old Public Science Communication") unserer erfolgreichen Absolventin Miira Hill. Nachzulesen unter: TU-intern_07

 

 

Disputation von Julian Stubbe

Montag, 18. Juli 2016

Am 18.07.2016 verteidigt unser Stipendiat Julian Stubbe seine Dissertation Articulating Novelty in Science and Art – A Technography of Two Objects. Sie findet im Institutsraum des FH-Gebäudes statt.

- Update - Wir gratulieren Julian Stubbe zu seiner erfolgreichen Disputation!

Graduiertenkolleg verlängert bis 2021!

Freitag, 20. Mai 2016

Der DFG-Bewilligungsausschuss hat sich der Empfehlung der Gutachtergruppe angeschlossen. Damit wird unser Kolleg ab September für weitere viereinhalb Jahre die Innovationsgesellschaft erforschen.

Pressemitteilung der TU Berlin

Pressemitteilung der Senatsverwaltung

 

 

Workshop zur qualitativen Inhaltsanalyse mit Grit Laudel

Montag, 02. Mai 2016

Am 17.05.2016 findet ein vom Graduiertenkolleg und Dr. Grit Laudel (TU Berlin) organisierter Workshop zur qualitativen Inhaltsanalyse statt.

Ziel ist es, neben der Vermittlung von theoretischen und methodologischen Grundlagen, die Potentiale von qualitativen Inhaltsanalysen in praktischen Übungen anhand von im Rahmen der Dissertationsprojekte erhoben Daten aufzuzeigen.

Nach oben

“One does not simply...”

Lupe

Memes zwischen #Originalität und #Viralität

Interdisziplinärer Workshop am 16. und 17.03.2016 an der TU Berlin

Organisiert vom DFG-Graduiertenkolleg “Innovationsgesellschaft heute” in Kooperation mit der Gesellschaft für Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung (GMM) sowie der HMKW Berlin.

Keynote: Wolfgang Ullrich (Leipzig/Karlsruhe)

Der Workshop ist interdisziplinär ausgerichtet und dem Ziel gewidmet, Memes wissenschaftlich besser verstehen und studieren zu können.

Das Programm und die Abstracts können hier eingesehen werden: https://memestudies.wordpress.<wbr>com/programm/

Kontakt zu den Organisatoren des Workshops:
meme@musikwirtschaftsforschung.de
Georg Fischer (Graduiertenkolleg “Innovationsgesellschaft heute”, TU Berlin)
Lorenz Grünewald (HMKW Berlin / HMTM Hannover)
Michael Servatius (HU Berlin)

Disputation von Miira Hill

Mittwoch, 10. Februar 2016

Am 24.02.2016 verteidigt unsere Stipendiatin Miira Hill ihre Dissertation „Slamming Science. The New Art Of Old Public Science Communication”.

- Update - Wir gratulieren Miira Hill zu ihrer erfolgreichen Disputation!

 

Knowledge in Action

Lupe

Neue Formen der Kommunikation in der Wissensgesellschaft am 28./29. Januar


Workshop des DFG-Projekts „Bildkommunikation in der Wissenschaft am Beispiel der Computational Neuroscience“ (Fachgebiet Theorie moderner Gesellschaften) und des Graduiertenkollegs „Innovationsgesellschaft heute“ am 28. und 29. Januar 2016 an der Technischen Universität Berlin. In diesem Workshop werden wir die Frage diskurtieren, welche neuen Formen der Kommunikation und Übersetzung von Wissen sich gegenwärtig in der Wissensgesellschaft herausbilden bzw. wie sich alte Formen wandeln? Die Bearbeitung dieser Frage erfordert Beiträge aus verschiedenen Teilgebieten der Soziologie und verwandter Disziplinen. Das Ziel des Workshops ist, die gesellschaftlichen Voraussetzungen und Konsequenzen der sogenannten Wissensgesellschaft und ihrer wachsenden Kommunikationserfordernisse auf der Grundlage empirischer Fallstudien und gegenstandsbezogener Theoriebildung zu diskutieren.

Programm als PDF (PDF, 942,3 KB)

Der Workshop ist öffentlich. Aufgrund des regen Interesses bitten wir um eine kurze formlose Anmeldung per Mail an Frau Heine () bis zum 22. Januar 2016, damit wir die Teilnehmerzahl abschätzen können. 

Disputation von Fabian Schroth

Mittwoch, 20. Januar 2016

Am 12.02.2016 verteidigt unser Stipendiat Fabian Schroth seine Dissertation The Politics of Governance Experiments. Constructing the Clean Development Mechanism. Sie findet im Institutsraum des FH-Gebäudes statt.

- Update - Wir gratulieren Fabian Schroth zu seiner erfolgreichen Disputation!

Genealogie als Methode der politischen Theorie

In Kooperation mit dem Graduiertenkolleg veranstaltet die AG Politische Theorie der Deutschen Nachwuchsgesellschaft für Politik- und Sozialwissenschaft (DNGPS) am 15. und 16. Januar 2016 einen Workshop zur Genealogie als Methode der politischen Theorie am Institut für Soziologie. Eingeladen sind u. a. auch die beiden Referenten Prof. Dr. Martin Saar der Uni Leipzig und Dr. Frieder Vogelmann von der Uni Bremen.

Jannis Hergesell erhält Preis für die beste Masterarbeit 2015

Mittwoch, 09. Dezember 2015

Jannis Hergesell, seit April 2015 Stipendiat am Graduiertenkolleg, erhielt am 2. Dezember 2015 für seine Masterarbeit „Soziogenetische Dispositive der Pflegefiguration - zur soziohistorischen Entwicklung der Krankenpflege in Deutschland“ den Preis für die beste Masterarbeit 2015 des Studiengangs Soziologie (Fak. VI, TU Berlin). Die Preisverleihung fand im Rahmen des Fakultätstages der Fakultät VI durch Prodekan Prof. Jörg Stollmann statt. Herzlichen Glückwunsch!

Land.Schafft.Zukunft.

Montag, 14. Dezember 2015

Stipendium für die Förderung ländlicher Räume

Auf Einladung des Graduiertenkollegs tagt am Freitag, 18. Dezember 2015 eine Projektgruppe der Schader Stiftung am Institut für Soziologie der TU Berlin.

Diese arbeitet an einem Entwurf für das Stipendienprogramm "Land.Schafft.Zukunft", das die Entwicklung und Umsetzung zukunftsweisender Gesellschaftsentwürfe in ländlichen Regionen fördern soll. Das Konzept ist im Rahmen des diesjährigen Sommercamps "Neue Verantwortungen – Gesellschaft, Gemeinwohl, Gestaltung" der Schader Stiftung entstanden, das vom 30. Juli bis zum 2. August 2015 in Darmstadt stattfand. Daran wirkten auch Prof. Dr. Martina Löw und unser Stipendiat Henning Mohr mit.

Lecture: Cittaslow – an innovative network of small urban centres

Lupe

The Graduate School welcomes Pier Giorgio Oliveti (Secretary General Cittaslow International).

In 1999 the international network Cittaslow – Rete internazionale delle città del buon vivere (International Network of Cities Where Living is Easy) was founded in Italy. Today there are more than 200 member cities in 30 countries around the world. Member cities are small urban centres with less than 50.000 inhabitants. The idea of the “slow” movement is considered a direct response to a widely felt acceleration within society against the background of globalization. Cittaslow seeks to adapt the idea of “slow” to an urban dimension. Member cities of Cittaslow try to propose an alternative urban model with a slow rhythm based on local economy and handicraft, ecological sustainability, local identity, enhancement of local history and culture. The association actively supports new technological ideas, a way to help develop a place into a qualitatively better direction or foster local potentials.

Why do smaller cities decide to develop in a slow manner?  Is “slow” a simply retrospective idea or does it lead to innovative urban development? Isn’t it a contradiction to be critical to globalization on the one hand and to create an urban network all around the world on the other hand?

These and more questions can be discussed with Pier Giorgio Oliveti, Secretary General of Cittaslow International.

Everyone interested is very welcome to join us for this public lecture and discussion. 

When: 25.11.2015, 18-20 Uhr

Where: Room FH 919, TU Berlin, Fraunhoferstr. 33-36, 10587 Berlin

Vortrag im "Salon für Ästhetische Experimente"

Lupe

Zeichen – Körper – Instrument: Über das Entstehen technologischer Artefakte

Stipendiat Julian Stubbe hält einen dialogischen Vortrag mit dem Künstler Ralf Baecker. Im Rahmen seines Dissertationsprojektes begleitete Stubbe die Genese einer Kunstinstallation Baeckers und vergleicht dessen künstlerische Arbeit mit der Konstruktion einer wissenschaftlichen Roboterhand. Im Rahmen des Salons für Ästhetische Experimente der Graduiertenschule der UdK, Berlin, halten beide einen dialogischen Vortrag. Gemeinsam betrachten Baecker und Stubbe aus sehr unterschiedlichen Perspektiven die Entstehung technologischer Artefakte. Dabei liegt der Fokus auf den Wechselbeziehungen zwischen Empirie und Theorie. Ralf Baecker zeigt unter anderem Einblicke in seine künstlerische Praxis, die an der Schnittstelle zwischen Kunst, Wissenschaft und Technologie angesiedelt ist. Julian Stubbe berichtet aus seinem ethnographischen Vergleich wie technische Objekte zu sinnhaften Zeichen werden, wie ihre materiell-körperliche Widerständigkeit Handeln beeinflusst und wie sie als epistemische Instrumente wirken. 

Wann?
14. September 2015, 19Uhr

Wo?
Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10
10557 Berlin

Weitere Infos

Disputation von Sören Petersen

Freitag, 07. August 2015

Am 20.08.2015 verteidigt unser Stipendiat Sören Petersen seine Dissertation „Four Studies on the Empirical Economics of Patenting and Standardization”. Sie findet im Raum 4.064 des MAR Gebäudes (Marchstraße 23) statt.
Im Anschluss sind die Gäste zu einem kleinen Umtrunk eingeladen - um vorherige Anmeldung wird gebeten: - Update - Wir gratulieren Sören Petersen zu seiner erfolgreichen Disputation!

Felix Maas erhält den Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien 2015

Lupe

Felix Maas, seit April 2015 Stipendiat am Graduiertenkolleg, erhielt am 30. Juni 2015 für seine Masterarbeit „Integrationsdiskurs und Integrationspolitik im Kontext der Stadt“ den Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien 2015.Die Preisverleihung fand im Augsburger Rathauses  durch Bürgermeister Dr. Stefan Kiefer, die Präsidentin der Universität Augsburg, Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel und der 1. Vorsitzenden vom Forum interkulturelles Leben und Lernen e.V. (FiLL) Dr. Peter Lindner statt.

Der Preis wird jährlich von der FiLL ("Forum Interkulturelles Leben und Lernen"), der Universität Augsburg und der Stadt Augsburg in den Kategorien Hauptpreis und Förderpreis vergeben und ist mit 5000 bzw. 1500 Euro dotiert. Der Preis richtet sich an wissenschaftliche Studien aller Fachrichtungen, die einen substantiellen Beitrag zum Thema "Interkulturelle Wirklichkeit in Deutschland: Fragen und Antworten auf dem Weg zur offenen Gesellschaft" leisten. Herzlichen Glückwunsch!

Weitere Infos

Internationale Konferenz "Innovation Society Today - Theoretical and Empirical Challenges"

Lupe

Vom 10. bis 12. Juni 2015 richtete das Graduiertenkolleg eine internationale Konferenz zum Thema „Innovation society today. Theoretical and empirical challenges“ an der TU Berlin aus.

  Zu Gast waren u. a. Susan Silbey (MIT Cambridge), Stephen Barley (Stanford University), Steve Fuller (University of Warwick), Benoît Godin (Université d‘avant-garde, Montréal) und Hans Joas (HU Berlin). Zudem haben Marco Jöstingmeier (TU Berlin), Julian Stubbe (TU Berlin) und Arnold Windeler (TU Berlin) die Konferenz durch weitere Vorträge bereichert.

  In dem internationalen Rahmen der Konferenz wurde die bisherige Forschung am Kolleg ausgewertet und künftige Forschungsperspektiven diskutiert.

  Hier finden Sie das Programm der Konferenz. (PDF, 84,3 KB)    

Impressionen von der Konferenz "Innovation Society Today"

Lecturer: Stephen Barley
Lupe
Vortragender: Arnold Windeler
Lupe
Lupe
Lecturer: Hans Joas
Lupe
On the right: Julian Stubbe
Lupe
Lecturer: Stephen R. Barley
Lupe
Foreground: Benoît Godin / Background: Robert Schmidt
Lupe
On the right: Arnold Windeler
Lupe
Lupe
From left: Marco Jöstingmeier / Benoît Godin / Susan S. Silbey
Lupe
Lecturer: Susan S. Silbey
Lupe
Lecturer: Stephen R. Barley
Lupe
Lecturer: Steve Fuller
Lupe
Lecturer: Benoît Godin
Lupe

Begrüßung der neuen StipendiatInnen

Donnerstag, 02. April 2015

Lupe

Am 1. und 2. April 2015 wurden die zwölf neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten am Graduiertenkolleg begrüßt. Neben einer thematischen Einführung durch den Sprecher des Kollegs, Prof. Dr. Arnold Windeler, erhielten sie hier die Gelegenheit, ihr neues Arbeitsumfeld der nun beginnenden drei Jahre kennenzulernen und erste Gespräche mit den Professorinnen und Professoren des Kollegs sowie den Stipendiatinnen und Stipendiaten der ersten Kohorte zu führen.

Wir wünschen allen neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten eine interessante und innovative Zeit an unserem Kolleg!

Bilder der Einführungsveranstaltung

Lupe
Lupe
Lupe
Lupe
Lupe
Lupe

 

 

Klausurtagung 2015

Donnerstag, 05. Februar 2015

Jan Hussels
Lupe

Am 22. und 23. Januar fand unsere Klausurtagung am Wissenschaftszentrum für Sozialforschung Berlin (WZB) statt, auf der die Facetten von Reflexivität und die Bedeutung des Feldkonzepts intensiv diskutiert wurden. Im Mittelpunkt standen dabei die Ergebnisse aus den Dissertationsschriften der StipendiatInnen.


In zwei parallelen Tracks (1. "Facetten der Reflexivität im Kontext der Innovationsgesellschaft" und 2. "Bedeutung von Feldgrenzen im Kontext der Innovationsgesellschaft") wurden von den KollegiatInnen erstens zentrale Ergebnisse der eigenen Arbeiten vorgestellt und zweitens ein Bezug auf das Track-Thema hergestellt.

Weiteren Informationen zur Klausurtagung: hier

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt

Susann Schmeißer
Wissenschaftliche Koordinatorin

Institut für Soziologie
Sekr. FH 9-1
Fraunhoferstr. 33-36
10587 Berlin
Tel.: +49 (0)30 314-27304
Fax.: +49 (0)30 314-22654

 

Prof. Dr. Arnold Windeler
Sprecher

Tel.: +49 (0)30 314-79824
Sekr.: +49(0)30 314-73473          

 

Silke Kirchhof
Sekretariat

Tel.: +49 (0)30 / 314 - 71459
Fax: +49 (0)30 / 314 - 23148          

Lupe

Gefördert von der DFG