direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

Innovationsphänomene - Modi und Effekte der Innovationsgesellschaft

Lupe

Jannis Hergesell; Arne Maibaum; Clelia Minnetian; Ariane Sept (Hrsg.)

Dieser Sammelband befasst sich mit der rapiden Verbreitung von Innovationen, die zu einem ubiquitären Phänomen geworden sind, welches alle gesellschaftlichen Teilbereiche erfasst. In den Beiträgen werden Innovationsphänomene interdisziplinär in Bezug auf verschiedene gesellschaftliche Teilbereiche in ihren heterogenen Facetten analysiert, um so einen empiriegeleiteten Beitrag zur Weiterentwicklung der Diagnose „Innovationsgesellschaft“ zu leisten. Die untersuchten Phänomene reichen von der Planung, Implementierung und Durchsetzung konkreter Innovationen über Praktiken des Innovierens bis zu veränderten Wahrnehmungs- und Deutungsmustern sowie damit einhergehenden neuen Machtbeziehungen.

Webseite bei Springer VS

Innovation Society Today - Perspectives, Fields, and Cases

Lupe

Rammert, W., Windeler, A., Knoblauch, H., Hutter, M. (Eds.) 

The book offers new theoretical perspectives on innovation, analyzes innovation processes in diverse innovation fields, and presents case studies that reflect the diversity of innovations fields.
To what extent and in what sense does innovation characterize our societies today? Innovations are no longer limited to the economic sphere; we find them in almost all areas of society today. Diverse actors generate innovations in different, increasingly reflexive ways. New concepts, practices, and institutional forms such as open source, crowdfunding, or citizen panels expand the spectrum.

Website at Springer VS

Methods of Innovation Research: Qualitative, Quantitative and Mixed Methods Approaches

Lupe

Ametowobla, Dzifa; Baur, Nina; Jungmann, Robert (Eds.)

Die Innovationsforschung wird seit langem dominiert von zwei Theorie-Methoden-Bündeln, die die Debatte über disziplinäre Grenzen hinweg bestimmen: den Innovationsethnographien, die ihre Ursprünge in den Science and Technology Studies (STS) haben, und den Forschungen zu (nationalen, regionalen oder territorialen) Innovationssystemen aus der Ökonomie und Geographie. Diese Dominanz hat eine extreme Selbstbeschränkung in diesem Forschungsfeld zur Folge: Die Innovationsforschung befasst  sich nur mit einem recht kleinen Ausschnitt möglicher Forschungsfragen, Datenformen, Forschungsdesigns und Analysewerkzeugen. Darüber hinaus ist sie bemerkenswert abgekoppelt von der allgemeinen Methodendebatte in den Sozialwissenschaften, sowie im Feld der historischen und prozessorientierten Methodologie. Diese zutiefst institutionalisierten Forschungsprogramme der Innovationsforschung sind weder theoretisch noch methodisch in der Lage, die Bandbreite jener komplexen Prozesse zu erfassen, die für Innovationsprozesse heute charakteristisch sind. Diese Problemlage wird bislang ausschließlich theoretisch diskutiert. Mit diesem HSR Special Issue wollen wir daher

  1. einen ersten Schritt in der Integration der methodologischen und methodischen Debatten in der Innovationsforschung und den Sozialwissenschaften im allgemeinen gehen,
  2. Methodologische Alternativen zu Innovationsethnographien und indikatorenbasierter Innovationssystemforschung diskutieren, sowie
  3. alternative Formen der indikatorenbasierten und ethnographischen Methoden aufzeigen.
Die hier vorgestellten methodischen und methodologischen Werkzeuge können die Basis für substantielle Theoriebildung über Innovationsprozesse erweitern, sowie die Bearbeitung von bisher im Forschungsfeld nicht zugänglichen Forschungsthemen und theoretischen Problemen ermöglichen."

Website von Historical Social Research

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions