direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Dissertation:

The Politics of Governance Experiments. Constructing the Clean Development Mechanism

Die zentrale Frage meiner Dissertation lautet, wie Innovationen in der Politik als Ergebnis der Koproduktion von Wissenschaft und Politik entstehen. Dieser Frage gehe ich mit der Untersuchung der Entstehung eines globalen Emissionshandelssystems, des „Clean Development Mechanism“, nach. Dabei fokussiere ich meine Untersuchung auf den Zeitraum der 1990er Jahre. In dieser Zeit differenzierte sich die globale politische Antwort auf die Krise des Klimawandels und die Frage nach Frage nach Kosten und Effizienz gewann zunehmend an Bedeutung. Damit einhergehend wandelte sich das Governancearrangement globaler Klimapolitik: neben den Industrieländern wurden Entwicklungsländer zunehmend in die Pflicht genommen. Diese Länder konnten scheinbar kostengünstige Investitionsmöglichkeiten in Klimaschutzprojekte anbieten. Zudem sollte das Kapital primär von privaten Akteuren statt von nationalen Regierungen bereitgestellt werden. 

Um diese Veränderung zu verstehen, entwickle ich ein Modell des Governanceexperimentes. Dabei bediene ich mich der Governanceliteratur, der Governmentality Studies und der Science and Technology Studies. Mit Hilfe dieses konstruktivistischen Modells zeige ich die Bedeutung der Wirtschaftswissenschaften, ökonomischer Modelle und realweltlicher Experimente für die Entwicklung globaler Klimapolitik auf. Ich argumentiere, dass Governanceexperimente keine rationale Methode für die Entstehung bestmöglicher Politiken sind, sondern – im Gegenteil – hoch politische Methoden sind, um neue politische Ordnungen mittels scheinbarer wissenschaftlicher Objektivität zu schaffen. Als Konsequenz ist ein verantwortungsbewusster und reflexiver Umgang mit Governanceexperimenten somit notwendig.

 

Vorträge:

12./13.3.2015: Einladung zum Workshop des INOGOV (Innovation in Climate Governance) Netzwerkes "Climate Change Policy and Governance: Initiation, Experimentation, Evaluation". Diskussion meines Papers "The experiment deserves more credit – suggestion for an analytical concept of climate governance experiments".

25.09.2014: "Mit CO2-Märkten experimentieren: Die Entstehung des Clean Development Mechanism aus pragmatistischer Perspektive", bei der 4. offenen Sektionstagung "Internationale Politik" der DVPW, Magdeburg.

26.06.2013: "Depoliticization of Environmental Integrity in the Clean Development Mechanism“, bei der "1st International Conference on Public Policy" [1], Grenoble (Frankreich).

 

Lebenslauf: 

Seit April 2016
Assoziierter des Graduiertenkollegs “Innovationsgesellschaft heute: Die reflexive Herstellung des Neuen”
September 2015
Abgabe der Dissertation
April 2012
Stipendiat am Graduiertenkolleg “Innovationsgesellschaft heute: Die reflexive Herstellung des Neuen”
April 2012 Juli 2012
Werkstudent an der “Innovation in Governance Research Group”, TU Berlin
Februar 2011 – März 2012
Studentischer Mitarbeiter an der “Innovation in Governance Research Group”, TU Berlin
Oktober 2009 – März 2012
Masterstudium “Öffentliches und betriebliches Umweltmanagement” an der FU Berlin
Mai 2009 – August 2010
Studentischer Mitarbeiter am “Institut für ökologische Wirtschaftsforschung“, Berlin
September 2010 – Dezember 2010
DAAD Stipendiat für ein Forschungsaufenthalt in Indien Forschungsprojekt in Ko-Betreuung mit TERI, Delhi, zu städtischem Abfallmanagement
October 2007 – Dezember 2007
Wissenschaftliche Hilfskraft am “Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie“ Wuppertal  
Oktober 2005 – März 2006  
Tutor “Empirische Sozialforschung”, Universität Bielefeld  
Oktober 2004 – September 2007
Bachelorstudium “Politikwissenschaft”, Universität Bielefeld  
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008