TU Berlin

GraduiertenkollegMinnetian, Clelia

DFG-Graduiertenkolleg

Inhalt

zur Navigation

Clelia Minnetian

 Clelia Minnetian
Lupe
Kollegiatin

Technische Universität Berlin
Fakultät VI: Planen Bauen Umwelt
Institut für Soziologie

Fraunhoferstraße 33-36
Sekretariatszeichen FH 9-1
10587 Berlin

clelia.minnetian@innovation.tu-berlin.de
Tel.: 27306
Raum: FH 821

Dissertationsvorhaben:

Innovation als Chiffre des modernen Subjektes

Der Innovationsimperativ in der Berufsorientierung

Der Begriff der Innovation zur Bezeichnung der Herstellung des Neuen wird klassisch in den Bereichen Technik, Wirtschaft und Wissenschaft verortet. Doch in der gegenwärtigen Moderne ist Innovation ein Phänomen, das alle gesellschaftlichen Bereiche entscheidend prägt. Überall werden Innovationen angestrebt – alles und jeder muss und will innovativ sein. Auf der Basis neuer Wissensbestände werden Innovationen reflexiv zur Lösung der unterschiedlichsten technischen und gesellschaftlichen Probleme gefordert und gefördert. Dabei werden Innovationen, das innovativ sein und das doing innovation zur Norm erhoben und haben als soziale Imperative Auswirkungen bis in die persönliche Lebensführung des Subjektes hinein.

Aus einer gouvernementalitätsanalytischen Perspektive werden im Bereich der Berufsorientierung die Regierungspraktiken in den Blick genommen, die auf eine Förderung von Innovationssubjekten zielen. Es wird davon ausgegangen, dass der Innovationsimperativ in diesem heterogenen und umkämpften Feld subjektivierende Effekte mit sich bringt, die Auswirkungen auf das Selbstverständnis und auf Lebensentwürfe haben.

Dazu wird die Berufsorientierung zum einen genealogisch aufgearbeitet und insbesondere das Aufkommen des Innovationsimperativs in den Blick genommen; und zum anderen werden die konkreten Regierungspraktiken untersucht.

 

Publikationen

Tagungsbericht ‚Foucault gibt es nicht im Singular‘ zur Tagung ‚Überwachen und Strafen heute‘, 05.-07.11.2015 (Universität Bremen), zusammen mit Janosik Herder und Stefan Wallaschek, erschienen bei AG Politische Theorie, 23.11.2015.

Clelia Minnetian, o. J.: Entgegen einem Theorie-Empirie-Dualismus in der Politikwissenschaft. Genealogie als empirische Methode der Politischen Theorie, in: diskurs (i. E.).

Buchrezension Reingard Spannring/Karin Schachinger/Gabriela Kompatscher/Alejandro Boucabeille (Hrsg.), 2015: Disziplinierte Tiere? Perspektiven der Human-Animal Studies für die wissenschaftlichen Disziplinen, Bielefeld: transcript, in: DNGPS Working Papers/Budrich Journals.

Clelia Minnetian/Shabnam Nawid/Patrick Paul Pilorz/Marcus Römer/Virginia Sroka: Regional Non-state Actor Networks in the Field of Environment Policy and Natural Resources Exploitation, in: Anja Senz/Dieter Reinhardt (Hrsg.): Task Force: Connecting India, China and Southeast Asia – New Socio-Economic Developments, in: Green Series – Duisburg Working Papers on East Asian Studies, Nr. 97, 2014, 58-68.

Tagungsbericht ‚Die andere Seite der Politik. Theorien kultureller Konstruktion des Politischen‘ (TU München), erschienen bei Theorieblog  und AG Politische Theorie, 05.2013.

Dieter Grunow/Margit Dickert-Laub/Clelia Minnetian, 2012: Die Europäische Dienstleistungsrichtlinie in der Umsetzung: Herausforderungen, Probleme, Optionen, Berlin: Edition Sigma.

 

Vorträge:

„Die allgegenwärtige Sicherheitsthematik - Eine Erklärung anhand Foucaults Sicherheitsdispositiv“ auf dem DVPW-Kongress „Vorsicht Sicherheit! Legitimationsprobleme der Ordnung von Freiheit“, 21.-25.09.2015 (Universität Duisburg-Essen).

„Genealogie nach Nietzsche und Foucault und die Hegemonie der Empirie“ Tagung „Theorie als Praxis. Konstruktivismus, seine Möglichkeiten und Grenzen“ der DVPW-Themengruppe Konstruktivistische Theorien der Politik, 09./10.10.2014 (Universität Duisburg-Essen).

 

Auszeichnungen:

Preis des Institutes für Politikwissenschaft für die beste Bachelor-Arbeit, 2013

 

weitere Tätigkeiten

Mitgründerin und aktives Mitglied der AG Politische Theorie (der DNGPS)

Redakteurin bei diskurs. Zeitschrift für innovative Analysen politischer Praxis

Mitglied der Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW)

 

Lebenslauf:

seit 04/ 2015
Doktorandin im DFG-Graduiertenkolleg „Innovationsgesellschaft heute: Die reflexive Herstellung des Neuen“, TU Berlin
09/2013 - 09/2014
WHK am Lehrstuhl für Politische Theorie bei Prof. Dr. Renate Martinsen an der Universität Duisburg-Essen
10/2013 - 02/2014
Tutorin für Politische Theorie im Wintersemester 2013/14
03/2013 - 08/2013
Freie Mitarbeiterin am Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatung (RISP)
10/2012 - 09/2013
SHK am Lehrstuhl für Politische Theorie bei Prof. Dr. Renate Martinsen an der Universität Duisburg-Essen
10/2012 - 01/2015
Studiengang M.A. Theorie und Vergleich politischer Systeme im Wandel, Universität Duisburg-Essen
10/2010 - 09/2011
SHK am Lehrstuhl für Politikwissenschaft und Verwaltungswissenschaft bei Prof. Dr. Nicolai Dose an der Universität Duisburg-Essen
04/2010 - 09/2011
Statistiktutorin im Sommersemester 2010
06/2009 - 09/2010
SHK am Lehrstuhl für Politikwissenschaft und Verwaltungswissenschaft bei Prof. Dr. Dieter Grunow an der Universität Duisburg-Essen
10/2008 - 10/2012
Studiengang  B.A. Politikwissenschaft, Universität Duisburg-Essen

 

 

 

 

 

 

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe