direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Jana-Maria Albrecht

Kollegiatin

Technische Universität Berlin
Fakultät VI: Planen Bauen Umwelt
Institut für Soziologie

Fraunhoferstraße 33-36
Sekretariatszeichen FH 9-1
10587 Berlin

j.albrecht@tu-berlin.de
Tel.: +49 (0)30 / 314 27994
Raum: FH 809

Dissertationsvorhaben

Innovative Regulation von Feldern? Eine strukturationstheoretische Perspektive auf Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten (Arbeitstitel)

In meinem Dissertationsprojekt untersuche ich soziale Regulationsprozesse, an denen heterogene Akteure beteiligt sind. Als illustratives Beispiel hierfür dienen mir Prozesse der Regulation der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten im Land Berlin seit 2015 (bis heute). Häufig proklamieren politische Akteure hier einen innovativen Paradigmenwechsel - weg von einem restriktiven und hin zu einem offenen Zugang zum Arbeitsmarkt.

Mich interessiert, wie diese Entwicklung in Kooperation und Kampf zwischen heterogenen Akteuren konkret gestaltet wird. Wenn man Regulationsprozesse verstehen will - so meine Argumentation - braucht es eine Perspektive, die einerseits berücksichtigt, dass Sets von heterogenen Akteuren an den Verhandlungen beteiligt sind. Andererseits lassen sich diese Prozesse nur im rekursiven Wechselspiel zwischen entstandenen Strukturen und "neuen" Praktiken beobachten. Ich entwickle daher eine theoretische Perspektive, die ein Konglomerat aus organisationssoziologischer Feld- und Strukturationstheorie bildet.

Mit diesem entwickelten theoretischen Konzept analysiere ich zwei Regulationsprozesse, die sich als besonders zentral für meine empirische Forschung in Berlin herauskristallisiert haben. Das erste Beispiel bildet der Prozess der Regulation der berufsbezogenen Sprachförderung für Geflüchtete. Das zweite Beispiel ist die Entwicklung des „Gesamtkonzepts für die Integration und Partizipation von Geflüchteten“ im Bereich des Arbeitsmarkts und dessen Weiterentwicklung. Mit qualitativen Methoden analysiere ich, wie diese beiden Themen von welchen Akteuren besonders umkämpft wurden und wo Regulationen schließlich (neu) konstituiert wurden. Dabei spielen für mich nicht nur staatliche Akteure aus Politik und Verwaltung eine wichtige Rolle, sondern auch Migrant*innenorganisationen, verschiedene Initiativen und Projekte - letztlich Akteure, die an der (Weiter-)Entwicklung des Feldes der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten in Berlin beteiligt sind.

Bei der Untersuchung dieser Prozesse lautet meine Forschungsfrage: Inwieweit prägen bestehende Regulationen von Feldern deren Innovationen und - umgekehrt - inwieweit prägen die Formen der Innovation die Felder und ihre Regulationen? Insgesamt möchte ich zeigen, wie gewinnbringend es sein kann, die hier entwickelte strukturationstheoretisch fundierte Feldperspektive in die Forschung zu sozialen Regulationsprozessen einzubringen. Dies mag ebenso eine nicht unwichtige Komponente für ein breiteres Verständnis moderner Innovationsprozesse sein.

Lebenslauf

Seit 04| 2018
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Graduiertenkolleg „Innovationsgesellschaft heute“ des Instituts für Soziologie (IfS) an der Technischen Universität Berlin (TUB) 
10|2019 – 03|2020
Lehrbeauftragte an Technischen Universität Berlin (Seminar „Organisation und Migration: Befunde und Perspektiven“)
10|2018 – 03|2019
Lehrbeauftragte an der Universität Potsdam (Seminar „Einführung in die Organisations- und Verwaltungssoziologie“)
09|2014 – 07|2017
Studentische Hilfskraft mit Lehraufgaben am Fachgebiet Organisationssoziologie des Instituts für Soziologie an der Technischen Universität Berlin
11|2012 – 12|2014
Studentische Studienfachberatung am Institut für Soziologie der Technischen Universität Berlin
10|2011 – 03|2018
Bachelor und Master of Arts „Soziologie technikwissenschaftlicher Richtung“, Technische Universität Berlin (Technische Ausrichtung: Arbeitswissenschaft)

Vorträge

Mit Dr. Jannis Hergesell: Integration zwischen Arbeitsalltag und betrieblicher Organisation. Methodologische Herausforderungen bei der Untersuchung von Integrationsroutinen. 08.01.2020, Organisationssoziologisches Kolloquium an der Universität Magdeburg unter Frau Prof. Dr. Heike Ohlbrecht. 

Mit Dr. Robert Jungmann: Voluntary Organizations and the Translation of the Access-Paradigm in Berlin: Driving Forces in the Field of Refugees' Labour Market Integration. 08.11.2019, OMICS: Organizing Migration and Integration in Contemporary Societies. Göteborg, Schweden.

Mit Tim Seitz: Societal Problem Solving Inside and Outside the Lab. 21.06.19, Summer School “Innovation and Its Others: Neglected aspects of creative destruction”, Graduiertenkolleg "Innovationsgesellschaft heute", Technische Universität Berlin.

Kollektive Improvisation und Innovation im Feld. Gestaltung der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten in Berlin. 09.07.2018, Organisationssoziologisches Kolloquium an der Universität Potsdam unter Frau Prof. Dr. Maja Apelt. 

Lehre

WiSe 2019/2020: Lehrauftrag für "Organisation und Migration: Befunde und Perspektiven". Technische Universität Berlin. 

WiSe 2018/2019: Lehrauftrag für "Einführung in Organisations- und Verwaltungssoziologie". Universität Potsdam.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008