direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Barbara Crespi

Kollegiatin

Technische Universität Berlin
Fakultät VI: Planen Bauen Umwelt
Institut für Soziologie

Fraunhoferstraße 33-36
Sekretariatszeichen FH 9-1
10587 Berlin

barbara.crespi@tu-berlin.de
Tel.: +49 (0)30 314 27308
Raum: FH 822

Dissertationsvorhaben

Erwartungen an zukünftige Technologie - Visionen einer zukünftigen Gesellschaft

Erwartungen, Visionen des zukünftigen Potenzials einer Technologie, spielen während des gesamten Langzeitprozesses soziotechnischen Wandels eine entscheidende Rolle. In der Nischenphase junger Technologien fungieren sie als Statthalter für Funktionen, die in diesem Entwicklungszustand noch nicht erfüllt werden können. Sie legitimieren, orientieren und koordinieren weitere Investitionen in die Erforschung und Weiterentwicklung der Technologie. Sobald technologische Inventionen den geschützten Raum der Nische verlassen und erstmals von Nutzern angewendet werden, entstehen aus dieser Erfahrung heraus neue Zukunftsbilder. Die von Erfindern, Entwicklern und Investoren weitergetragenen positiven Erwartungen in das Nutzungspotenzial müssen sich dann im Alltag bewähren und geraten in Konflikt mit sowohl positiven als auch negativen Erwartungen der Nutzer, hinter denen in der Gesellschaft herrschende Hoffnungen und Ängste stehen. In Technologieblogs werden erste Erfahrungen der Blogautoren als Early Adopter mit neuen Technologien minutiös beschrieben und auch die diesbezüglich gesellschaftlich vorherrschenden Erwartungen aufgenommen. In ihrer Rolle als Meinungsführer entscheiden Autoren von Technologieblogs mit darüber, was als „echte“ Innovation gelten kann und in der Folge in den Markt eingeführt wird und was nicht. Im Rahmen des Forschungsvorhabens sollen positive und negative Erwartungen hinsichtlich digitaler Technologien in Technologieblogs identifiziert und in ihrer Entwicklung analysiert werden. So lässt sich ein Einblick in gegenwärtig mögliche, aber auch in zukünftig gewünschte und zu vermeidende Funktionalitäten junger Technologien gewinnen und ein Stimmungsbild gesellschaftlicher Hoffnungen und Ängste nachzeichnen.

Lebenslauf

Seit 04|2018
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am DFG Graduiertenkolleg „Innovationsgesellschaft heute: Die reflexive Herstellung des Neuen“, Institut für Soziologie, Technische Universität, Berlin
01|2015- 04|2015
Studentische Mitarbeiterin, InnoZ (Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel), Berlin
03|2014- 02|201
Automobilexpertin, Audi City Berlin
10|2013- 09|2015
 M.A. Zukunftsforschung, Freie Universität, Berlin
07|2012- 04|2013
 Automobilexpertin Elektromobilität, BMW i, Rom, Tokyo, New York, Paris
2008- 2012
Freelancerin im Event- und Automobilbereich
04- 10|2007
Studentische Hilfskraft, Romanisches Seminar, Universität zu Köln
10|2005- 04|2006
Sprachassistentin, Lycée Frédéric Joliot-Curie, Dammarie-les-lys & Lycée George Sand, Le Mée sur Seine
10|2003- 04|2005
 Tutorin für Sprachwissenschaft Italienisch, Romanisches Seminar, Universität zu Köln
04|2001- 02|2008
M.A. Romanische Philologie/ Französisch, Romanische Philologie/ Italienisch, Bürgerliches Recht, Universität zu Köln

Publikationen

Crespi, B. & Raderschall, L. (2016): „Institutionen und Selbstverständnis der gesellschaftlich-politischen Zukunftsforschung. Eine Momentaufnahme.“ In: Popp, R. et al. (Hrsg.) (2016): Einblicke, Ausblicke, Weitblicke. Aktuelle Perspektiven in der Zukunftsforschung. Wien: LIT Verlag, 46-73.

Jonuschat, H., Crespi, B., Nagel, I., García Canales, J., Akkermanns, L., Van Den Bergh, G. (2015): Guide2Wear D3.1 – Overview on functionalities of technologies for seamless travelling. www.guide2wear.eu/wp-content/uploads/2014/11/DocRev_D3_1_Functionalities-report.pdf.

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe